Unser täglich Fleisch

  • Hallo Leute,


    im aktuellen Stern gibt es einen Bericht über unser Fleisch und dessen Herstellung.
    Empfehle ich unbedingt jedem der gerne Fleisch ist zu lesen.


    Dort geht es um die Medikamente die, die Tiere ständig bekommen. Und um langsame und schnelle Aufzucht.


    Als Resultat des ganzen probieren wir jetzt des öfteren mal nachzufragen, woher das Fleisch eigentlich kommt.
    Zum Glück haben wir hier in der nähe eine gute Metzgerei (Wasgau) die ausschließlich Bio-fleisch anbietet. Und man merkt den Unterschied wirklich, alleine schon messbar an dem ganzen Wasser welches im Topf bleibt wenn man mal normales Hackfleisch und Biohack vergleicht.




    http://www.stern.de/magazin/he…lich-fleisch-1783491.html
    Finde leider keinen besseren Link....

  • Das finde ich auch sehr wichtig. Lieber seltener Fleisch essen und dafür mehr Geld ausgeben, als das mit Medikamenten vollgepumpte Supermarktfleisch kaufen.
    Ich finde es gut, dass Bio immer beliebter wird und viele Leute zur Vernunft kommen.

  • Ich habe vor einiger Zeit schon versucht auf Vegetarismus umzusteigen, leider habe ich nach 3 Monaten aufgegeben, weil mir das mit der Gelatine zu doof war (befindet sich ja wirklich fast überall drin). Trotzdem würde ich gerne meinen Fleischkonsum weitestgehend reduzieren wollen. Eben genau aus diesem Grund. Klar ist Biofleisch besser, aber Bio ist auf Dauer auch nicht gerade günstig..leider.